lyrik und jazz – „Lebensbogen IV“ am 14.November im Rathaus Erkner

Erinnern Sie sich noch an die 60er Jahre? Damals begeisterten Künstler wie Manfred Krug mit seinen Jazz-Optimisten und Eberhardt Esche in der Veranstaltungsreihe „Jazz und Lyrik“ Tausende Besucher. Warum nicht daran anknüpfen, dachte der Erkneraner Autor Horst Jürgen Peter Miethe und lädt seit 2015 im Rahmen der jährlichen Gerhart-Hauptmann-Tage ins Erkneraner Rathaus zu lyrik und jazz.

In diesem Jahr wird es am 14. November im Bürgersaal des Rathauses ab 18.30 Uhr Lyrik und Jazz aus der Region vom Feinsten geben. Und das, so hoffen das Hauptmann-Forum und der Verein 425 Kultur Erkner als Veranstalter, wie in den Vorjahren vor ausverkauftem Haus.

Über ihren „Lebensbogen“  lesen fünf AutorInnen: Dagmar Neidigk, Stephanie Mattner und Jürgen Molzen von den Berliner „Poeten vom Müggelsee“,  Franziska Trauth (Schöneiche) und Horst J.P. Miethe (Erkner) vom Freien Deutschen Autorenverband. In Lyrik und Prosa stellen sie ihre Sicht auf die uns zugemessene Zeit zwischen Geburt und Abschied vor, ernste und heitere Erinnerungen an für sie bedeutsame Momente ihres Lebens, auf ihre Hoffnungen und Ängste für Gegenwart und Zukunft, aber auch auf die Schönheiten des Alltags und der uns umgebenden Natur.

Musikalisch eingebettet wird ihre Lyrik in die Jazz-Improvisationen von Sören Gundermann am Bechsteinflügel. Geboren im märkischen Beeskow, ist er als Pianist, Komponist, Improvisateur und Gitarrist im Spannungsfeld zwischen Jazz und Weltmusik in den verschiedensten Besetzungen in den Bereichen Jazz, Chanson und experimentelle Musik zu Hause.
 
Großflächige Reproduktionen von Farbholzschnitten der Teilnehmerinnen des Holzschnittkurses des Berliner studio artis unter Leitung der Künstlerin Marion Stille bilden den farblichen Rahmen des Programms. Anders gesagt, „lyrik und jazz“ sucht Wort, Musik und Bild zu verbinden, will nicht nur etwas für das Ohr, sondern auch für das Auge bieten.

Einlass zur Veranstaltung ist ab 18:00 Uhr. Auf die Besucher warten ein Catering mit Wein und anderen Getränken sowie ein Buchangebot der Autoren des Abends. Darunter der neue Kunstkalender der Poeten vom Müggelsee und des studio artis für das Jahr 2020. Ein Geschenktipp für alle, die wissen, dass Weihnachten nicht mehr weit ist.

Der Eintritt beträgt 5 Euro an der Abendkasse und 5,50 Euro im Vorverkauf („Kümmels Anzeiger“ in der Erkneraner Friedrichstraße 31, Vorbestellungen unter 03362 – 4289).





clix2go - simple to web

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos